Über uns

Die Stiftung

Ende des Jahres 2016 hat Stiftungsvater Hans Joachim Neuerburg die rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechtes mit der Zielsetzung gegründet, gemeinnützige und mildtätige Zwecke zu unterstützen. Die Idee zur Errichtung der Joachim-Neuerburg-Stiftung entstand dabei vor dem Hintergrund der persönlichen Einstellung und den Lebensumständen Hans Joachim Neuerburgs, der sich bereits vor Stiftungsgründung in sportlichen, sozialen, künstlerischen und kulturellen Bereichen engagierte. Der Stiftungszweck entspricht damit dem sozialen Verständnis und der Werteorientierung des Stiftungsgründers. Die Joachim-Neuerburg-Stiftung verfolgt nach ihrer Satzung ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke (im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung in der Region Trier). 

Denkmalpflege St. Paulinkirche
  • Förderung des Sports – bevorzugt des Rudersports – der Kunst und Kultur, der Denkmalpflege und der Bildung
  • Bildungsförderung durch Berufsbildung, Ausbildung und Fortbildung durch gemeinnützige Einrichtungen, Schulen aber auch Körperschaften des öffentlichen Recht
  • Unterstützung karitativer Einrichtungen wie Waisenhäuser und Institutionen für körperlich und/oder geistig Behinderte in der Region Trier

Das Grundstockvermögen ist nach den Grundsätzen einer ordentlichen Wirtschaftsförderung in seinem realen Bestand dauernd und ungeschmälert zu erhalten sowie zur Erwirtschaftung von laufenden Erträgen anzulegen, um über die Ausschüttung der Erträge die vorgegebenen Stiftungsleistungen dauerhaft verwirklichen zu können. Zustiftungen können gerne jederzeit erfolgen – diese wachsen dem Grundstockvermögen zu.

Die Verwaltung des Stiftungsvermögens und die Verwendung der Erträge im Sinne des Stiftungszwecks obliegen dem Vorstand. Der Beirat/Stiftungsrat berät und beaufsichtigt den Vorstand, dessen Mitglied(er) er auch wählt. Die Stiftung darf ihre Mittel weder für unmittelbare noch für die mittelbare Unterstützung oder Förderung politischer Parteien verwenden.

Stiftungsgründer

Hans Joachim Neuerburg

Das Engagement von Stiftungsvater Hans-Joachim Neuerburg gründet in den persönlichen Erfahrungen um die Bedeutung von Ausbildung, Beruf und Sport. So schloss Hans-Joachim Neuerburg nach bewegter Kindheit seine schulischen und beruflichen Ausbildungen erfolgreich ab und gründete bald nach seinen Examina eine Steuer- und Anwaltskanzlei, die über viele Jahre hinweg auch über die Großregion hinaus tätig und geachtet war. Neben berufsbegleitenden Studien übernahm Neuerburg in seiner knappen Freizeit in seinem Stammverein, der RGT, die verschiedensten Vereins-Funktionen bis hin zum Vorsitzenden der damals noch sehr mitgliederstarken und in der Vereinsgeschichte der Stadt herausragenden RGT.

Kinderlos verheiratet hat sich der Stiftungsgründer vor diesem Hintergrund sowie aufgrund seines sozialen Verständnisses, seiner Wertorientierung und Dankbarkeit bereits zu Lebzeiten für eine Stiftungsgründung entschieden.

Seit 2016

Gremium

Das Gremium der Joachim-Neuerburg-Stiftung soll die Vielseitigkeit der Stiftungsziele und der Fördermöglichkeiten widerspiegeln. Bei der Auswahl der Beiräte wurde deshalb bewusst auf eine berufliche Streuung in verschiedene Sachgebiete geachtet. Darüber hinaus legt der Stiftungsgründer aufgrund seiner Leidenschaft zum Sport auch innerhalb des Gremiums viel Wert auf sportliche Aktivität – dies ist je nach Möglichkeit auch bei den Antragstellern von Vorteil. Auch in Zukunft sollen die Beiräte nach solch unterschiedlichen Kriterien bestellt werden.

Vorstand

Beirat

Joachim Neuerburg Vorstand
Joachim Neuerburg
1941

Vorstand und Stiftungsgründer

Beirat

Andreas Th. Becker Beirat
Andreas Th. Becker
1953

Bankdirektor a.D. / selbst. Unternehmensberater

Marco Hillgärtner Beirat
Marco Hillgärtner
1979

Immobilien-Ökonom (GdW)

Henning Kirsch Beirat
Henning Kirsch
1963

Master of Art – Bankkaufmann